Kirchgemeindeversammlung vom 7. Juni 2015

Im Zentrum der Kirchgemeindeversammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Horgen standen am 7. Juni die Jahresrechnungen 2014 des Kirchgemeindegutes sowie die Mandatserteilung an die Kirchenpflege zur Aufnahme von Fusionsverhandlungen und zur Prüfung einer engeren Zusammenarbeit und Synergienutzung mit anderen Kirchgemeinden im Bezirk.

Die laufende Rechnung 2014 weist bei einem Aufwand von 3.78 Mio. Franken und einem Ertrag von ebenfalls 3.78 Mio. Franken eine schwarze Null aus, das heisst einen sehr geringen Ertragsüberschuss von CHF 21.53. Im Voranschlag war ein Ausgabenüberschuss von CHF 252‘027 vorgesehen. Die Steuereinnahmen des Jahres 2014 übertrafen die Erwartungen um CHF 82'967. Die gesamten Steuereinnahmen betrugen CHF 3‘289‘967. Der Anteil der juristischen Personen im Rechnungsjahr beträgt dabei 34% des ordentlichen Steueraufkommens. Der Aufwand liegt insgesamt knapp 3% unter dem Voranschlag. Der geringe Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugewiesen, welches dadurch gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert bei 4.78 Mio. Franken bleibt. Die laufende Rechnung 2014 sowie die Investitions-, Bestandes- und Sonderrechnungen des Kirchgemeindegutes wurden einstimmig genehmigt. Die Jahresrechnung der Heimat-Stiftung Horgen und der Tätigkeitsbericht der Kirchenpflege wurden zur Kenntnis genommen.

Nach konstruktiven Diskussionen im Plenum, erteilte die Versammlung der Kirchenpflege einstimmig das Mandat zur Aufnahme von Fusionsverhandlungen mit anderen Kirchgemeinden, namentlich mit der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Hirzel. Dieser Auftrag beinhaltet gleichzeitig, eine engere Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden im Bezirk Horgen anzustreben und Synergien zu nutzen.

Unter dem Titel „Informationen und Austausch“ wurden die Anwesenden über die geplanten regionalen und bezirksweiten Gottesdienste, die kommenden Synodal-, Pfarr- und Kirchenpflegewahlen, den aktuellen Stand der laufenden Bauprojekte und die bevorstehende Feier zum 50-Jahr-Jubiläum des Reformierten Kirchgemeindehauses am 5. September 2015 informiert. Traditioneller Abschluss der Kirchgemeindeversammlung bildete der Apéro, der eine willkommene Gelegenheit für Diskussionen und Austausch bot.