Kirchgemeindeversammlung vom 28. Mai 2017

An der Versammlung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Horgen vom 28. Mai standen die Abnahme der Jahresrechnung des Kirchgemeindegutes 2016 und die Genehmigung des Stellenplans für die erweiterte Kirchgemeinde ab 1.1.2018 im Zentrum.

Die laufende Rechnung 2016 schliesst bei einem Aufwand von CHF 3.69 Mio. und einem Ertrag von CHF 5.33 Mio. mit einem Ertragsüberschuss von CHF 1'633’215 wiederum deutlich besser ab als erwartet. Der Voranschlag sah einen Einnahmenüberschuss von lediglich CHF 80’508 vor. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugewiesen, das insbesondere für die Instandhaltung der Liegenschaften benötigt wird.

Die Steuereinnahmen des Jahres 2016 übertrafen die Erwartungen. Die Erträge der ordentlichen Steuern liegen CHF 601'091 über dem Voranschlag, wobei diese Mehreinnahmen fast ausschliesslich auf die Firmensteuern zurückgehen. Die gesamten Steuereinnahmen betrugen CHF 3‘551’091. Der Anteil der juristischen Personen im Rechnungsjahr liegt dabei bei sehr hohen 47% des ordentlichen Steueraufkommens.

Die laufende Rechnung 2016 sowie die Investitions-, Bestandes- und Sonderrechnungen des Kirchgemeindegutes wurden einstimmig genehmigt. Die Jahresrechnung der Heimat-Stiftung Horgen und der Jahresbericht der Kirchenpflege wurden zur Kenntnis genommen.

Der Stellenplan der erweiterten Kirchgemeinde Horgen per 1.1.2018 wurde von der Versammlung ebenfalls einstimmig genehmigt.

Im Informationsteil wurden die Anwesenden über die Neuwahlen im Pfarramt und die Projektstände der laufenden Umsetzungsprozesse im Zusammenschlussverfahren der Kirchgemeinden Horgen und Hirzel orientiert.

Des Weiteren äusserte sich die Präsidentin zur H2OT Zusammenarbeit sowie zu den im März 2018 anstehenden Gesamterneuerungswahlen der Kirchenpflege. Von der Kirchenpflege stellen sich folgende Mitglieder zur Wiederwahl: Urs Gallmann, Elisabeth May, Jsabelle Glowacki, Daniela Müller, Beatrice Hirsiger und Stefan Feller. Barbara Hew-Clerici (Präsidium), Beat Müller (Vizepräsidium), Ursi Brändli (Diakonie), Bettina Müller (Kommunikation) und Oliver Augenstein (Aktuariat) treten per Ende der Legislatur zurück.

Überdies wurde die Situation bezüglich der Liegenschaft Pfarrhaus Rüteler erläutert, und Pfarrer Torsten Stelter informierte über geplante Aktivitäten im Reformationsjubiläumsjahr. Am 31.10.2017 wird mit einer schweizweiten öffentlichen Aktion auf die Reformation aufmerksam gemacht.

Den Abschluss bildete der traditionelle Apéro, der immer wieder eine willkommene Gelegenheit für Diskussionen und regen Austausch bietet.