Predigtreihe im Januar

Samstag, 20. Januar 2018

Sonntag, 7. Januar 2018, 10.00 Uhr: «Sola scriptura»
Reformierte Kirche Horgen

Sonntag, 14. Januar 2018, 10.00 Uhr: «Solus Christus»
Reformierte Kirche Horgen

Sonntag, 21. Januar 2018, 18.00 Uhr: «Sola gratia»
Reformierte Kirche Hirzel

Sonntag, 28. Januar 2018, 10.00 Uhr: «Sola fide»
Reformierte Kirche Hirzel

Im Januar starten wir mit einer Predigtreihe über die vier Exklusivitäten, an denen man das Umwälzende des in der Reformation erneuerten Glaubens festmachen kann.

Wir streichen das Gute heraus. Wir schauen auf das, was funktioniert und wie es funktioniert. Dieser Weg – man nennt das heute gerne lösungsorientiertes oder auch ressourcenorientiertes, nachhaltiges Vorgehen – ist nicht selbstverständlich.

Wir wissen, die Reformation war Lösung eines Problems, Befreiung aus Zwang und Unterdrückung, Abhebung des Guten vom Schlechten, Abgrenzung des Weiterführenden vor dem Irreführenden. Und da könnte man sich – was in solchen Situationen auch gerne geschieht – in der Analyse, im Aufdecken der Gründe für das Problem verlieren.

Die Konzentration auf die vier Kardinalerrungenschaften der Reformation soll dem entgegenwirken. Hilfreich könnte es sein, zunächst aufzuzeigen, woraus das jeweilige Allein hervorgegangen ist und wozu es sich entwickelt hat. Plakativ wird ja gesagt: allein die Schrift – und nicht das Lehramt der Kirchenfürsten; allein Christus – und nicht Maria, oder die Heiligen; allein die Gnade – und nicht meine entsprechende Bereitschaft; allein der Glaube – und nicht meine guten Taten; allein darauf kommt es an!

Doch nun hat sich in der katholischen Kirche die Meinung über das Lehramt des Papstes, über die Verehrung der Maria und der Heiligen, über die priesterliche Funktion der Heils-Vermittlung und über die Bedeutung der guten Taten des Christenmenschen seither auch etwas verändert.

Und da stellt sich jetzt die Frage, wie sich das lösungsorientiert, das heisst vor allem auch ökumenisch praktikabel weiterdenken lässt. Vielleicht könnte es schon reichen, in den vier Soli nicht unversöhnliche Ausschliesslichkeiten, sondern eher brückenbauende Prioritäten zu sehen.

Flyer