Ausstellung 75 Jahre HEKS

Im Jahr 2021 wird das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz 75 Jahre alt. Eine Fotoausstellung im Kirchgemeindehaus Horgen veranschaulicht in 24 eindrücklichen Bildern wichtige Wegstationen.

HEKS wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges vom Evangelischen Kirchenbund ins Leben gerufen, um der notleidenden Bevölkerung im kriegsversehrten Europa beizustehen. Aus der Hilfs- und Wiederaufbauarbeit im bitterarmen Nachkriegseuropa ist im Laufe der Jahrzehnte ein weltweites Engagement für eine gerechtere Welt geworden.

Nach 75 bewegenden Jahren schaut HEKS zurück auf Meilensteine, Pionier-Projekte, mutige Positionsbezüge aber auch auf herausfordernde und schwierige Momente in der Geschichte. «HEKS hat die Welt nicht verändert, dafür sind wir viel zu klein. Aber es hat immer wieder Zeichen gesetzt, die zeigen: Eine andere Welt ist möglich», sagte eine langjährige HEKS-Mitarbeiterin, die für die Recherchen zum 75-Jahr-Jubiläum interviewt wurde.

Das Jubiläum gibt nicht nur Anlass zum Rückblick, sondern auch zum Ausblick. Geplant ist ein grosser Wandel, kommt es doch zu einer Fusion von HEKS mit Brot für alle. Kompetenzen und Ressourcen der beiden Werke werden gebündelt, um so die Voraussetzung zu schaffen für ein nachhaltiges Engagement. Gilt es doch den neueren Herausforderungen wie etwa dem Klimawandel, der Migration oder globalen Pandemien zu begegnen.

Die Ausstellung im Kirchgemeindehaus in Horgen richtet sich an die H2OT Gemeinden Horgen, Oberrieden, Thalwil. Sie dauert vom 1. bis zum 15. Dezember und kann werktags von 08.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Die Vernissage findet am 3. Dezember statt. Als Gast wird der amtierende Stiftungsratspräsident Walter Schmid ein Referat halten und zum Gespräch einladen.

Ausstellung

1.-15. Dezember, werktags 8.00 bis 18.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Horgen

Vernissage

Freitag, 3. Dezember, 18.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Horgen

Flyer