Reformation kompakt Teil 2

Montag, 18. Juni 2018

Basiswissen Christentum - Reformation kompakt Teil 2

Überwindet der Glaube Ihre Ängste? Glauben Sie noch an die Jugend? Müssen Sie die Welt retten? Für die Reformatorinnen und Reformatoren vor 500 Jahren war das so gut wie eindeutig, natürlich ja! Und heute?

Schenkt mir der reformierte Glaube Sicherheit?

Vertraue ich unseren Jugendlichen?

Muss ich mich für eine bessere Welt engagieren?

Diesen Fragen gehen wir gemeinsam an drei Abenden auf den Grund und lassen uns von den Reformatoren und Reformatorinnen aus dem 16. Jahrhundert inspirieren und herausfordern: Es wird schnell klar, dass sich Kultur und Gesellschaft stark verändert haben und damit auch die heutigen Antwortmöglichkeiten.

Heute stellt sich beim Thema Angst in erster Linie nicht mehr die Frage: „Wie und wodurch bekomme ich einen gnädigen Gott?“ (Martin Luther), sondern z.B. die Frage „Wer hat Angst vor Gott?“ (Michael Kühnlein) im Blick auf das Verhältnis von Religion und Politik, Fundamentalismus versus Aufklärung.

In unserer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft setzen viele Menschen ihre Hoffnung trotz Zukunftsängsten in die Jugend. Wie können wir die Jugendlichen unterstützen, also an sie glauben?

Das Kernmerkmal evangelischer Identität ist die Ethik, das Tun des Guten und Gerechten: Wie sähe eine evangelische Ethik aus, die sich am viermaligen «Allein» der Reformation: allein Christus, allein die Schrift, allein die Zuwendung (Gnade) Gottes und allein der Glaube, orientierte?

„Es gibt Menschen, die es für unernst, Christen, die es für unfromm halten, auf eine bessere irdische Zukunft zu hoffen und sich auf sie vorzubereiten. Sie glauben an das Chaos, die Unordnung, die Katastrophe als Sinn des gegenwärtigen Geschehens und entziehen sich in Resignation oder frommer Weltflucht der Verantwortung für das Weiterleben, für den neuen Aufbau, für die kommenden Geschlechter. Mag sein, dass der Jüngste Tag morgen anbricht, dann wollen wir gern die Arbeit für eine bessere Zukunft aus der Hand legen, vorher aber nicht.“ (Dietrich Bonhoeffer)

Die drei Abende können einzeln besucht werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Seien Sie herzlich willkommen!

Eine Veranstaltung der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Horgen, Oberrieden und Thalwil (H2OT).

Pfarrer Torsten Stelter und Pfarrer Berthold Haerter

Mittwoch, 19. September, 19-21 Uhr im Kirchgemeindehaus Horgen
Überwindet der Glaube Ängste?

Moderation: Pfarrer Torsten Stelter

Mittwoch, 26. September, 19-21 Uhr im Zürcherhaus Oberrieden
Wer glaubt noch an die Jugend?

Moderation: Pfarrer Berthold Haerter

Mittwoch, 3. Oktober, 19-21 Uhr im Kirchgemeindehaus Horgen
Muss Ich die Welt retten?

Moderation: Pfarrer Torsten Stelter

Flyer