Treffpunkt Philosophie

Was ist ein gutes Leben?

Mittwoch, 18. März 2020, 19.00–21.00 Uhr

Ort: Kirchgemeindehaus, Kleiner Saal

Ist das gute Leben etwa reine Glückssache?

In der Schweiz lässt es sich gut leben. Im World Happiness Report der UNO von 2019 belegt die Schweiz den 6. Platz. Aber ist das hier auch ein gutes Leben? Trotz hoher Lebenszufriedenheit sind Menschen in einer Gesellschaft, in der materieller Überfluss herrscht, dennoch mit ihrem Leben unzufrieden. Angesichts der Fortschritte in der Humanmedizin das Leben zu verlängern, sind Menschen nicht sicher, ob das verlängerte Leben wirklich auch ein gutes und lebenswertes Leben ist. Und gleichzeitig erbitten sich Schwerstkranke Sterbehilfe, wenn ihnen ihr Leben an Qualität so arm scheint, dass sie lieber sterben möchten.

Menschen stellten und stellen sich immer wieder die Frage, was gut für sie ist und wie sie ihr Leben gestalten sollen, sodass ihr Leben ihnen gelingend, lebenswert, gut und glücklich erscheint. Von den Anfängen der abendländischen Philosophie in der Antike, z.B. bei Epikur und Aristoteles bis zur Gegenwartsphilosophie einer Martha Nussbaum, steht die Frage nach dem guten Leben im Mittelpunkt.

Aber gibt es das wirklich, ein gutes Leben?

Weiss nicht jede/r selbst am besten, was gut für ihn oder sie ist?

Und ist das gute Leben dasselbe wie ein glückliches Leben?

Gibt es objektive Massstäbe, an denen sich aufzeigen lässt, was ein gutes Leben für Einzelne oder für Alle sein könnte?

Denken und diskutieren Sie mit!

Jeweils mittwochs am 11. und 18. März und am 1. April von 19-21 Uhr

im Kleinen Saal des Kirchgemeindehaus.

Für das Vorbereitungsteam Pfr. Torsten Stelter

Flyer (PDF-Datei, 0.6 MB)

Zurück